Scholz & Friends Berlin baut um - und kündigt 20 Mitarbeitern

Mittwoch, 26. Oktober 2011
Umbau bei S&F Berlin
Umbau bei S&F Berlin

Die Agentur Scholz & Friends trennt sich im Zuge ihrer Neuaufstellung am Standort Berlin von Mitarbeitern. Wie die Geschäftsführer Stefanie Wurst und Dominik Thesing gegenüber HORIZONT.NET bestätigen, werden rund 20 Angestellte die WPP-Tochter verlassen. Hintergrund sei die engere Verzahnung der Agentur mit Schwesterfirmen aus der neuen Muttergesellschaft, die einige Serviceabteilungen überflüssig mache. Die weltgrößte Werbeholding WPP hatte die deutsche Commarco-Gruppe samt ihrer Flaggschiffagentur Scholz & Friends im Mai 2011 gekauft. Zu den Services, die nicht mehr selbst angeboten werden, zählt zum Beispiel der Bereich Media. Hier hatte Scholz & Friends Berlin bislang eine eigene kleine Einheit. Künftig wird die Agentur aber enger mit Marktführer Group M zusammenarbeiten, die ebenfalls zu WPP gehört. Weitere Schwesteragenturen aus der Holding, mit denen man intensiver kooperieren will, sind Facts & Fiction für den Bereich Eventmarketing und Icon Mobile. "In einigen Bereichen können wir gar nicht mit dem Leistungsumfang und den Preisen konkurrieren, die in einem internationalen Netzwerk angeboten werden", erklärt Wurst die Kooperationen.

Gerüchten, die Gruppe wolle sich im Zuge des Umbaus von der Agenturmarke Scholz & Friends Agenda trennen, erteilen die Geschäftsführer eine klare Absage. "Es gibt überhaupt keine Intention, Scholz & Friends Agenda vom Markt zu nehmen", unterstreicht Thesing. Gleichzeitig räumt er ein, dass auch der eine oder andere Mitarbeiter aus dem PR-Bereich die Agentur verlassen werde. Mit der Marke Agenda, die unter dem Dach der Scholz & Friends Berlin GmbH agiert, werden Kunden wie Bundesagentur für Arbeit, Deutscher Handwerkskammertag und das Bundesbildungsministerium betreut. Nach der jetzigen Trennung von rund 20 Mitarbeitern beschäftigt Scholz & Friends am Standort Berlin eigenen Angaben zufolge rund 350 Mitarbeiter. mam    
Meist gelesen
stats