Schmidt & Kaiser gründet Joint Venture für WM 2010

Mittwoch, 31. Oktober 2007

Die Fußball-WM 2010 lockt auch deutsche Kommunikationsexperten nach Südafrika. So hat die Frankfurter Agentur Schmidt und Kaiser ein Joint Venture mit dem laut eigenen Angaben führenden Media- und Kommunikationsunternehmen des Landes Primedia Sports Group vereinbart. Die gemeinsame Firma trägt den Namen Primedia Sport Partnership. Für die südafrikanischen Partner dürfte nicht zuletzt dieses Know-how von Schmidt und Kaiser von Interesse sein. Neben Coca-Cola, für das die Agentur auch bei der Euro 2008 in Österreich und der Schweiz tätig wird, hat das Team auch das Fußball-Sponsoring von Marken wie McDonald's, Mastercard und Mercedes-Benz begleitet. Auf der anderen Seite ist für die deutsche Agentur die starke Verwurzelung von Primedia im lokalen Markt relevant. Anfängliche Planungen sahen vor, dass sich Schmidt und Kaiser mit einer eigenen Firmengründung in Südafrika angagiert. Letztlich schien ein Joint Venture aber doch das erfolgversprechendere Modell.

Zu Primedia gehören unter anderem die Sportmarketing-Agentur Megapro und die Fullservice-Agentur Matchworld. Schmidt und Kaiser wiederum kann über seine Anbindung an die Radiate-Gruppe (Omnicom) auf ein Netzwerk von 26 international tätigen Partneragenturen zugreifen. Das Angebot der gemeinsamen Firma Primedia Sport Partnership umfasst strategische Beratung, Marketing Consulting, Unterstützung bei Vertragsverhandlungen sowie Sponsoring- und Eventdienstleistungen wie Ticketing, Hospitality und Promotions. mam

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 44/2007, die am Donnerstag 1. November erscheint.

Meist gelesen
stats