Schindler Parent und Pixelpark gehen endgültig getrennte Weg

Mittwoch, 10. August 2011
Eugen Schindler, Michael Meier und Jean-Claude Parent (v.l.)
Eugen Schindler, Michael Meier und Jean-Claude Parent (v.l.)

Die Meersburger Agentur Schindler Parent und der börsenotierte Multimediadienstleister Pixelpark haben einen Schlusstrich unter ihre gesellschaftsrechtliche Verbindung gezogen. Schindler Parent hat die restlichen 10 Prozent der Anteile zurückgekauft, die Pixelpark zuletzt noch gehalten hat. Damit ist die GWA-Agentur nun wieder vollständig inhabergeführt. Alleinige Gesellschafter sind die drei Geschäftsführer Eugen Schindler, Jean-Claude Parent und Michael Meier. Pixelpark hatte im Frühjahr 2006 die Mehrheit (51 Prozent) an Schindler Parent übernommen. Im Juni 2009 verkaufte Pixelpark 41 Prozent wieder zurück und hielt bis zuletzt eine Minderheitsbeteiligung von 10 Prozent.

Schindler Parent will sich nach der endgültigen Trennung von Pixepark nun auf seine Führungsrolle innerhalb des unabhängigen internationalen Agenturnetworks E3 konzentrieren. Zudem arbeiten die Gründer an einer möglichst frühzeitigen Nachfolgeregelung. 

Die Agentur wurde 1979 gegründet und konnte zuletzt Etats von Unternehmen wie Voith Turbo, Siemens, Binder, Victoria Cosmetics und Baby Walz gewinnen. Derzeit arbeiten etwas 50 Mitarbeiter für Schindler Parent. mam      
Meist gelesen
stats