Sapient Nitro forciert Umpositionierung / Neukunde Eon

Freitag, 30. September 2011
Jung von Matt im Visier: Wolf Ingomar Faecks, Geschäftsführer von Sapient Nitro Deutschland
Jung von Matt im Visier: Wolf Ingomar Faecks, Geschäftsführer von Sapient Nitro Deutschland

"Von der kreativen Reputation einer Agentur wie Jung von Matt sind wir sicher noch entfernt, aber wir gehen mit großen Schritten in diese Richtung." Nicht gerade unbescheiden bläst Wolf Ingomar Faecks, Geschäftsführer von Sapient Nitro Deutschland, zum Angriff. Bereits seit einigen Monaten bastelt der Digitaldienstleister mit Büros in München, Düsseldorf und Köln an seiner Umpositionierung: weg vom IT-Spezialisten, hin zu einer Agentur mit Kreativ- und Markenkompetenz, die die komplette Klaviatur digitaler wie auch klassischer Kommunikationskanäle bespielen kann. Wie die aktuelle Nummer 3 im Ranking der größten Internetagenturen (HORIZONT 17/2011) mit einem Honorarumsatz von 28,9 Millionen Euro das Projekt Imagewandel jetzt intensiver angeht? "Mit entsprechenden Kampagnen, stärkerem Eigenmarketing und häufigeren Einreichungen bei internationalen Kreativfestivals", sagt Faecks. Auch die Präsenz auf Messen gehört dazu. Deswegen war Sapient Nitro auch in diesem Jahr erstmals mit einem eigenen Stand auf der Dmexco in Köln vertreten – und präsentierte dort ihre bislang von den internationalen Kollegen gesammelten Cannes-Löwen.

Um den Bereich Kreation weiter zu stärken, hat die Agentur ihre Manpower im laufenden Jahr kräftig aufgestockt und an ihrer Präsenz vor Ort gearbeitet: "Wir bauen neben den technischen Services aus Indien verstärkt lokale Kapazitäten in Deutschland sowohl für Technik als auch Beratungs- und Kreativleistungen auf", sagt Andreas Selter, Associate Creative Director Experience Design von Sapient Nitro Deutschland. Ihren Personalstamm hat die Agentur auf mittlerweile rund 300 Mitarbeiter aufgestockt, je ein Drittel davon kümmert sich um Kreation, Beratung und Technik.

An Arbeit wird es den Teams auch künftig nicht mangeln. Gegenüber HORIZONT.NET gibt die Agentur den Gewinn des Energiekonzerns Eon bekannt. Welchen Auftrag Sapient Nitro für das Unternehmen umsetzt, will Faecks aber noch nicht verraten.

Auf dem Weg zum Fullservice-Anbieter erwies sich Sapient Nitro in diesem Jahr bereits als eifriger Zukäufer. Im Juli übernahm die Agentur den Kölner Mobile-Spezialisten Clanmo, Anfang September die Digital- und Direktmarketing-Agentur DAD mit Sitz in London und München. Und auch im nächsten Jahr will Faecks diesen Trend beibehalten: "2012 könnte es Sinn machen, eine etablierte Digitalagentur mit Fullservice-Charakter zu übernehmen." Denkbar sei eine Agentur in Hamburg oder Berlin. jm
Meist gelesen
stats