SPD zieht ohne Leadagentur in den Wahlkampf

Montag, 13. Juni 2005
-
-

Die SPD will in dem bevorstehendem Bundestagswahlkampf ohne eine Leadagentur agieren. Stattdessen setzt die Partei auf einen Pool mehrerer Agenturen, die gemeinsam an einem runden Tisch die Kampagne entwickeln sollen. Das bestätigt eine Sprecherin der Sozialdemokraten. Zu diesen Dienstleistern gehört neben der Düsseldorfer Werbeagentur Butter die Online-Agentur Face2net aus der Ahrens & Bimboese-Gruppe sowie die Eventagentur Compact Team. Die Federführung liegt bei einem Team um Parteichef Franz Müntefering und Bundesgeschäftsführer Kajo Wasserhövel. Eine ausgelagerte Wahlkampfzentrale, wie sie die SPD zuletzt mit der "Kampa" hatte, wird es diesmal nicht geben. mam
Meist gelesen
stats