SPD engagiert Aimaq von Lobenstein

Freitag, 31. August 2012
André Aimaq (l.) und Hubertus von Lobenstein kommen mit der SPD ins Geschäft
André Aimaq (l.) und Hubertus von Lobenstein kommen mit der SPD ins Geschäft

Die SPD holt sich eine zusätzliche Werbeagentur ins Haus. Neu dabei ist nach Informationen von HORIZONT.NET die Berliner Agentur Aimaq von Lobenstein (AvL). Sie tritt an die Seite des bisherigen Etathalters Super J+K, ein Joint Venture zwischen der PR-Agentur Johanssen + Kretschmer und dem Kreativdienstleister Super an der Spree. Eine Bestätigung für die Entscheidung ist bislang nicht zu bekommen. Stattdessen ranken sich jede Menge Gerüchte um das Thema. Sie zielen vor allem auf die politische Dimension und das Spitzenpersonal der SPD. So ist zu hören, dass die jetzige Entscheidung von Parteichef Sigmar Gabriel ausgegangen ist. Zu ihm hat Hubertus von Lobenstein, Co-Chef der Agentur AvL, offenbar einen guten Draht. Kenner der Berliner Szene, darunter auch solche, die womöglich andere Interessen verfolgen, wollen in dem Schritt ein Signal gegen Generalsekretärin Andrea Nahles erkennen.

Hinter vorgehaltener Hand ist sogar von einer drohenden Abwertung ihrer Position für den Bundestagswahlkampf 2013 die Rede. Entsprechende Gerüchte hatten bereits Anfang des Jahres die Runde gemacht. Der Bundestagswahlkampf wird traditionell vom Generalsekretär organisiert und gesteuert. Bekannt ist, dass Gabriel und Nahles nicht immer das beste Verhältnis zueinander haben.

Noch unklar scheint bislang, wie die beiden Agenturen zusammenarbeiten sollen. Dem Vernehmen sah der ursprüngliche Plan vor, AvL vor allem für digitale Themen einzusetzen. Ob es dabei bleibt oder ob das Team auch Aufgaben in anderen Bereichen übernimmt, muss sich zeigen. Nach Informationen von HORIZONT.NET ist die SPD derzeit jedenfalls auch auf der Suche nach einer Mediaagentur.

Für AvL ist die Zusammenarbeit mit den Sozialdemokraten keine Premiere. Die Kreativen waren bereits von von 2003 bis 2004 für die Partei tätig, damals noch unter dem Namen Aimaq Rapp Stolle. Sie hatte seinerzeit Etathalter KNSK abgelöst. Der andere Agenturpartner Super J+K arbeitet seit Herbst vorigen Jahres für den Kunden. Die eigens für die SPD gestartete Firma folgte auf den langjährigen Betreuer Butter. Laut Pressemitteilung von Ende September 2011 ist vorgesehen, dass sich die Sozialdemokraten bis zur nächsten Bundestagswahl von Super J +K beraten lassen. Ein weiterer wichtiger Baustein der Kommunikation dürfte der 150. Geburtstag der SPD im kommenden Jahr sein. mam               
Meist gelesen
stats