S&J verteidigt Platz 1 im Kreativranking

Mittwoch, 10. Dezember 2003

Springer & Jacoby bleibt Deutschlands kreativste Werbeagentur. Die Hamburger liegen vor Ortskonkurrent Jung von Matt. Auf Platz 3 folgt die deutsche Ogilvy & Mather-Gruppe, die den Vorjahresdritten Scholz & Friends auf Rang 4 verwiesen hat. Im erstmals parallel zum Kreativranking ausgewiesenen Effizienzranking steht Jung von Matt mit deutlichem Vorsprung an der Spitze. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Ogilvy & Mather und Springer & Jacoby.

Das Kreativranking 2003 dokumentiert, dass die Networkagenturen ihrer im Vorjahr ausgegebenen Parole treu geblieben und in Sachen Kreation aufgerüstet haben. Wenngleich sich nicht alle Networks verbessern konnten, so ist ihre Leistung doch stabil geblieben. Gleiches gilt für die so genannten Hotshops, die offenbar die Kampfansage der Dickschiffe ernst genommen und sich auf ihre Kernkompetenz konzentriert haben: Grabarz & Partner, Heimat, Kolle Rebbe, Aimaq Rapp Stolle, Weigert Pirouz Wolf sowie Philipp und Keuntje konnten sich allesamt verbessern.

Im Newmedia-Ranking hat die Münchner Dialogagentur BBDO Interone die Spitze übernommen vor Art + Com in Berlin und Jung von Matt in Hamburg. Der dreimalige Spitzenreiter Scholz & Volkmer ist auf Platz 18 abgestürzt. Wie im vergangenen Jahr zeichnet sich die Rangliste der Newmedia-Agenturen vor allem durch viel Bewegung aus: Neben dem Wechsel an der Spitze gibt es sechs Neueinsteiger unter den Top 10. bu

Ausführliche Informationen und Tabellen zum HORIZONT-Kreativranking in der Printausgabe vom 11. Dezember 2003
Meist gelesen
stats