S&J pitcht nicht mehr um Lufthansa

Montag, 21. Februar 2000

Springer & Jacoby London steigt Insidern zufolge aus dem Pitch um den Etat für die Passage-Airline der Lufthansa aus. Ausschlaggebend soll für diesen Schritt die Forderung der Luftlinie gewesen sein, nur eine Agentur in den relevanten Märkten Deutschland, England, Frankreich, Spanien, Italien, USA und Japan einzusetzen. Diesem Anspruch kann die Agentur, die nur über ein Büro in London verfügt, allerdings nicht gerecht werden. Im Rennen um das Werbebudget sollen nun nur noch Young & Rubicam, McCann-Erickson, Grey und BBDO sein.
Meist gelesen
stats