S&F vermittelt mit Plato zwischen zwei Fronten

Donnerstag, 11. November 1999

Als Mittler zwischen Wirtschaft und Politik positioniert die Scholz & Friends-Gruppe die Agenturmarke Plato am Markt. Die Kernkompetenzen des Ablegers von S&F Berlin sollen im Bereich Politikkommunikation und Interessenmanagement liegen. Mit dem neuen Angebot reagiert die Agentur auf einen wachsenden Bedarf an "maßgeschneiderten Kommunikationskonzepten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. "Das Umfeld, in dem sich Politik und Unternehmen bewegen, wird immer komplexer, das Tempo der Veränderung immer höher. Die vertiefte, zielgerichtete Kommunikation zwischen den Entscheidern beider Seiten ist deshalb unabdingbar", so die feste Überzeugung von Thomas Heilmann, Geschäftsführer von S&F Berlin. Für die Geschäftsführung von Plato konnte die Agentur Hans Bellstedt gewinnen, ehemaliger Büroleiter von DIHT-Präsident Hans Peter Stihl. "Politiker müssen ihr Beziehungsgeflecht neu justieren", mein der 36-jährige promovierte Historiker. In diesem Prozess sehe sich Plato als eine Art Anwalt, der Unternehmen und Verbände dabei berät, wirkungsvoller gegenüber der Politik aufzutreten. Zum Angebot des "Interessenmanagement", wie es Plato-Chef Bellstedt nennt, gehören Facetten wie Lobbykonzepte sowohl auf Bundes- als auch auf EU-Ebene sowie politische Umfeldanalysen und Trendforschung. Plato ist bereits das zweite Agenturprojekt, mit dem sich die S&F-Gruppe einem Spezialsegment der Kommunikation annimmt. Im vergangenen Jahr hatte die Agentur die Unternehmensberatung Market Lab aus der Taufe gehoben und damit erfolgreich auf einen wachsenden Kundenbedarf in diesem Bereich reagiert.
Meist gelesen
stats