S&F-Holding Commarco prüft Einstieg bei Springer & Jacoby

Freitag, 16. Oktober 2009
Christian Tiedemann prüft mit Commarco Einstieg bei S&J
Christian Tiedemann prüft mit Commarco Einstieg bei S&J

Diese Meldung dürfte vor allem für den bisherigen Eigentümer von Springer & Jacoby (S&J) Lutz Schaffhausen wichtig sein. Die Agenturholding Commarco, Muttergesellschaft von Scholz & Friends, Lowe Deutschland und GKK, prüft den Einstieg bei der am Boden liegenden einstigen Vorzeigeagentur. "Die Due-Dilligence Prüfung wird voraussichtlich im November abgeschlossen und ist ergebnisoffen", heißt es in einer Pressemitteilung von Commarco. Für Schaffhausen und S&J ist die Meldung nicht zuletzt deshalb wichtig, weil dem Markt auf diesem Weg signalisiert wird, dass es überhaupt noch jemanden gibt, der sich für die Agentur interessiert.

S&J hat einen rapiden Niedergang hinter sich und betreut kaum noch relevantes Geschäft. Zudem gab es zuletzt immer wieder Verzögerungen bei den Gehaltzahlungen an die Mitarbeiter und den Abgaben an die Sozialversicherungsträger und die Krankenkassen.

Commarco beziehungsweise die Scholz & Friends-Holding hatte schon in der Vergangenheit einen Einstieg bei S&J geprüft. So gab es bereits vor der Übernahme durch Schaffhausen im Herbst 2006 Gespräche mit der Agentur. Auch in diesem Jahr stand Commarco bereits mit S&J beziehungsweise Schaffhausen in Verbindung, hatte zunächst aber von einem Angebot abgesehen. Offenbar haben sich die Konditionen nun so weit zugunsten des möglichen Käufers verbessert, dass die Verantwortlichen um die beiden Holdingchefs Christian Tiedemann und Frank-Michael Schmidt einen Einstieg zumindest wieder in Erwägung ziehen.

Hintergrund könnte sein, dass Commarco nach wie vor auf der Suche nach einer Zweitmarke ist, mit der sich Konkurrenzkonflikte lösen lassen. Das ursprünglich für solche Themen angedachte Modell mit Lowe Deutschland hat bislang nicht richtig funktioniert. Die Agentur hat bis dato keinen größeren Etat gewinnen können. Demnächst sollen Gespräche mit Joint-Venture-Partner Lowe Worldwide über die Zukunft der Agentur in Deutschland geführt werden.

Auf internationaler Ebene zeichnen sich unabhängig von der Zusammenarbeit mit Commarco bereits Veränderungen ab. So soll in den USA Lowe mit der IPG-Schwester Deutsch zusammengeführt werden. Hierzulande ist ein näheres Heranrücken an Scholz & Friends denkbar. Mit S&J könnte Commarco dann einen neuerlichen Anlauf unternehmen, eine Zweitmarke zu etablieren. mam   
Meist gelesen
stats