Ruzicka-Affäre: Aegis Media outet sich als Anonymus

Freitag, 02. November 2007
Ruzicka-Nachfolger Andreas Bölte
Ruzicka-Nachfolger Andreas Bölte

Nun ist es raus: Aleksander Ruzicka wurde vom eigenen Unternehmen angezeigt. Wie die Wiesbadener Aegis Media bestätigt, hat die Agenturgruppe "frühzeitig alle erforderlichen Schritte eingeleitet und den Ermittlungsprozess selbst angestoßen". Damit ist der viel zitierte Anonymus demaskiert, der die angeblich anonymen Anzeigen im Juli 2005 und eine weitere im Jahr 2006 bei der Wiesbadener Staatsanwaltschaft lanciert hat. Dass sich Aegis Media erst jetzt öffentlich dazu bekennt, liegt laut einer Unternehmenssprecherin an der Verschwiegenheitsvereinbarung, die die Agentur während des gesamten Ermittlungsverfahrens mit der Staatsanwaltschaft vereinbart habe. Da die Ermittlungen gegen den ehemaligen CEO von Aegis Media nun abgeschlossen und der Prozessbeginn kurz bevorstünde, "ist diese Vertraulichkeit nicht mehr erforderlich und das Unternehmen in der Lage, mit diesem Thema pro-aktiv umzugehen", heißt es in einer offiziellen Erklärung. Seit der Trennung von Ruzicka steht Andreas Bölte an der Spitze von Aegis Media.

Ob und wann der Prozess gegen Ruzicka eröffnet wird, wird das Wiesbadener Landgericht bis spätestens Mitte November entscheiden. Bis dahin muss der Ex-Aegis-Boss weiter in Untersuchungshaft bleiben. ejej

Meist gelesen
stats