"Respektlos": Media-Pitch bei Karstadt sorgt für Unmut bei Agenturen

Donnerstag, 28. März 2013
Karstadt ruft zum Media-Pitch
Karstadt ruft zum Media-Pitch

Die Warenhauskette Karstadt schreibt ihren Mediaetat aus. Aufgerufen ist ein Bruttovolumen von mehr als 20 Millionen Euro. Bei den Agenturen sorgt der Pitch nicht nur für Begeisterung. Im Gegenteil: Drei namhafte Anbieter haben ihre Teilnahme bereits abgesagt. Für Verdruss sorgen die Rahmenbedingungen. Dem Vernehmen nach handelt es sich um einen rein konditionengetriebenen Wettbewerb. So sollen die Teilnehmer beispielsweise vorab einen garantierten Preis für mehrere Tausend Belegungseinheiten in Tageszeitungen abgeben. Zusätzlich sollen in sehr kurzer Zeit detaillierte Marketingstrategien und -szenarien entwickelt werden. "Das ist respektlos den Agenturen gegenüber", schimpft ein Mediamanager.

Begleitet wird das Ausschreibungsverfahren von der auf Einkaufsberatung spezialisierten Firma KB Marketing in Düsseldorf (Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Fassung der Meldung war fälschlicherweise Kerkhoff Consulting als Pitchbegleiter angegeben worden. Die Redaktion bedauert die fehlerhafte Angabe) . Aktueller Karstadt- Etathalter ist die Vivaki-Mediaagentur Zenith. Ob sie zur Verteidigung des Mandats antritt, ist unklar. ejej

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 13/2013 vom 28. März.
Meist gelesen
stats