Rekordjahr für die Deutschen bei New York Festivals

Donnerstag, 17. Juni 1999

Mit 9mal Gold, 11mal Silber, 17mal Bronze, 58 Auszeichnungen und einem Grand Award feiern die deutschen Werber ihren bislang größten Erfolg bei den New York Festivals Print & Radio. Insgesamt wurden rund 6000 Einsendungen aus fast 60 Ländern ins Rennen geschickt, davon kamen 458 aus Deutschland. Den Grand Award holte - wie im letzten Jahr auch - die Noah-Kampagne von Jung v. Matt, Hamburg. Während es 1998 die schonungslosen Printmotive waren, die die Juroren mit der höchsten Auszeichnung kürten, holte die Agentur diesmal den Award für die Noah-Funkspots. Mit zwei weiteren Goldmedaillen für "TV Spielfilm" (Media Promotion und Bester Humor bei Funk-Werbung), Silber für Audi TT (Beste Photographie), Bronze für Audi Quattro (PKW), Bronze für Noah (Social Education) und Bronz für Dunkelziffer e.V. (Social Education) sowie neun Auszeichnungen avancierte Jung v. Matt damit erneut zur erfolgreichsten deutschen Agentur des Wettbewerbs. Weitere Gold-Gewinner sind Scholz & Friends, Berlin (FAZ-Kampagne), Dietmar Henneka, Stuttgart (Mercedes-Benz-Kalender), JvM an der Elbe (Audi TT), Ogilvy One, Frankfurt (Bloomberg Invitation), Rempen & Partner, München (Cross Marketing Production) und Wohlrath, Wildermuth, Frankfurt (Israel-Tourismus).
Meist gelesen
stats