Reklamefilmpreis startet mit 400 Einreichungen

Dienstag, 16. Oktober 2012
Der Reklamefilmpreis feiert am 24. November Premiere
Der Reklamefilmpreis feiert am 24. November Premiere

Zur Premiere des neuen Reklamefilmpreises in Frankfurt dürfen sich die Veranstalter bereits über 400 Einreichungen freuen. Das sind gut 100 mehr, als der Deutsche Werbefilmpreis im vergangenen Jahr verzeichnete. Agenturen wie Serviceplan und Ogilvy hatten ja bereits angekündigt, dem Vorbild von Jung von Matt und Scholz & Friends nicht zu folgen und vorerst auf keinen Fall auf Awards zu verzichten. Auch beim neu gestarteten Reklamefilmpreis schickten beide Werbeschmieden ihre Spots ins Rennen. Außerdem gehören etwa Heimat sowie die Filmproduktionen Soup, Trigger Happy, Stink, Tempomedia und Erste Liebe zu den Einreichern. Derzeit läuft die Jurierung. Wer das Rennen am Ende gemacht hat, wird am 24. November im Schauspiel Frankfurt bekannt gegeben. Karten für die Veranstaltung gibt es hier.

Obwohl der Reklamefilmpreis zur selben Zeit und am selben Ort stattfindet wie bisher der Deutsche Werbefilmpreis und dessen Vorgänger, der VDW-Award: Die Wettbewerbe steht organisatorisch in keinem Zusammenhang. Als Ausrichter des Deutschen Werbefilmpreises hatte die Sektion Werbung der Produzentenallianz im Sommer bekannt gegeben, dass sie ihren Award verlegen werde. Zur Disposition stehen Zeitpunkt und Ort, darüber hinaus verhandelt man ernsthaft mit dem Spotlight Festival über eine Zusammenlegung (HORIZONT.NET berichtete). Da in einem neuen Konzept die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Produktionspartner Group.IE dem Vernehmen nach nicht vorgesehen war, organisierte dessen Chef Mark Gläser mithilfe der Stadt Frankfurt den Reklamefilmpreis. jf
Meist gelesen
stats