Reins Classen ist Newcomer-Agentur / Oliver Perzborn kommt

Donnerstag, 17. Januar 2008

Mit ihrem Credo "Sprache macht Marken - Sprache verkauft" hat Reins Classen die Jury vom Jahrbuch der Werbung überzeugt. Die Hamburger Agentur wurde zur Newcomer-Agentur des Jahres 2007 gekürt. Das 18-köpfige Team um Inhaber Armin Reins und Veronika Classen versteht Sprache als "Brand Building Factor". Damit rücken die Hamburger die Aussagekraft des Wortes in den Mittelpunkt ihrer Agenturarbeit.

Mittlerweile hat sich die 2005 gestartete Agentur für Corporate Language zur Fullservice-Agentur entwickelt, die aber ihren Grundsätzen verpflichtet bleiben will. So soll die Idee einer "homogenen, prägnanten Markensprache" weiterhin als Basis der Kommunikation von Reins Classen dienen. "Diese mutige Entscheidung zur klaren Positionierung ist eine strategisch gut durchdachte Abgrenzung im Fullservicemarkt", heißt es in der Begründung der Jury.

Neben Unternehmen wie Ikea und Lexware, die seit der Gründung von Reins Classen betreut werden, konnten die Werber namhafte Kunden wie Dr. Oetker und Hugo Boss dazugewinnen. So lag 2007 das Gross Income bei rund 2,4 Millionen Euro. Im vorigen Jahr eröffneten die Hamburger eine Filiale in Baden-Baden. Seit Jahresbeginn firmiert Reins Classen als GmbH.

Für die weitere Expansion hat sich das Führungsduo Oliver Perzborn an Bord geholt. Dieser ist ab sofort als dritter Geschäftsführer für den Ausbau des Bereichs Research und Markenberatung verantwortlich. Die beiden Gründer Reins und Classen kennen Perzborn bereits von ihrer Zusammenarbeit mit Trendbüro, für das der 40-Jährige zuletzt tätig war.
Meist gelesen
stats