Recruiting-Aktion von Davies Meyer zu heiß für St. Pauli

Mittwoch, 21. September 2011
Die pixelige Liebesszene vor den Protesten...
Die pixelige Liebesszene vor den Protesten...

Auf St. Pauli geht es bekanntermaßen nicht gerade züchtig zu. Die Agentur Davies Meyer musste nun jedoch die Erfahrung machen, dass manche Dinge selbst für die Reeperbahn, Hamburgs sündige Meile, zu heiß sind: Ein Recruiting-Poster der Agentur, das zwei Pixelmännchen in eindeutiger Pose zeigt, musste bereits nach 24 Stunden entschärft werden. Davies Meyer - Betreuer von Marken wie Men's Health, Danone und Sony - ist in den vergangenen 12 Monaten ordentlich gewachsen und sucht deswegen Nachwuchs in allen Bereichen. Da auch die Personalsuche in der Agentur möglichst kreativ ablaufen sollte, gestalteten Geschäftsführer Nick Meyer und sein Team die Recruiting-Aktion im Stile der so genannten Post-it-Wars" die derzeit in Paris zu sehen sind. Dahinter verbirgt sich die interne Fehde mehrerer Büroangestellter in der französischen Hauptstadt, die mittels der kleinen gelben Klebezettelchen ausgetragen wird. Die Beteiligten liefern sich dabei eine Schlacht um die spektakulärste Häuserfassade.

...und danach
...und danach
Davies Meyer schmückte die Außenseite der Agentur mit 1.510 Post-its, die zwei Figuren beim Sex zeigen und "zum Stellungswechsel" aufrufen. Die klebrige Liebesszene war einigen Anwohnern aber offenbar zu explizit - das Geschlechtsteil des oben liegenden Männchens war deutlich erkennbar. Nach "Beschwerden aus der Nachbarschaft" musste das Post-it-Poster entschärft werden. ire
Meist gelesen
stats