Recma-Ranking: OMD bleibt Weltmarktführer

Donnerstag, 18. September 2008
-
-

Die Omnicom-Tochter OMD bleibt die weltweit größte Mediaagentur. Nach den Zahlen des französischen Instituts Recma liegt die Agentur mit einem betreuten Billingvolumen von 26,31 Milliarden US-Dollar an der Spitze der international agierenden Einkäufer von Werbezeiten und Anzeigenplätzen. OMD konnte sein Volumen gegenüber dem Vorjahr um 6,7 Prozent steigern und erzielt einen Marktanteil von 6,6 Prozent. Knapp hinter OMD liegt die Publicis-Tochter Starcom Mediavest mit einem Volumen von 25,36 Milliarden Dollar. Auf Platz 3 folgt Mindshare mit einem Volumen von 22,84 Milliarden Dollar.

Bei den Holdings hat die Mindshare-Muttergesellschaft Group M aus der WPP-Gruppe die Nase vorn. Die unter ihrem Dach gebündelten Networks, neben Mindshare sind das Mediacom, Mediaedge CIA und Maxus, betreuten 2007 ein Billingvolumen von 63,5 Milliarden Dollar. Nummer zwei bei den Holdings ist Publicis (Networks: Starcom Mediavest, Zenith Optimedia) mit 47,67 Milliarden Dollar vor Omnicom (OMD, PHD) mit 32,82 Milliarden Dollar.

Auch wenn sich die aktuellen Prognosen eintrüben, war im vergangenen Jahr das weltweite Geschäft mit Werbeplätzen laut Recma weiter auf dem Vormarsch. Das globale Mediavolumen stieg demnach um 5,6 Prozent auf rund 400 Milliarden Dollar. Dabei wurden rund 50 Prozent der Werbeplätze in TV, Print, Radio, Kino, Plakat und Internet von Networks gebucht. Im regionalen Split stellen nach wie vor die USA mit 77,7 Milliarden Dollar den größten Werbemarkt. Mit zusammen 64,6 Milliarden Dollar folgen die Top 5 Europas: Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. ejej

Mehr zum Thema in HORIZONT 38/2008 vom 18. September.
Meist gelesen
stats