Razorfish meldet größtes Umsatzplus seit 2006

Montag, 19. Dezember 2011
Andreas Gahlert, CEO von Razorfish Deutschland
Andreas Gahlert, CEO von Razorfish Deutschland


Razorfish Deutschland blickt auf das stärkste Wachstum seit dem Verkauf von Neue Digitale an Razorfish in 2006 zurück: Um insgesamt 28 Prozent konnte die Digitalagentur, die seit kurzem nur noch Razorfish heißt, ihren Umsatz in diesem Jahr hochschrauben und kommt damit auf 17,6 Millionen Euro. Als Wachstumstreiber führt der Internetdienstleister mit Büros in Frankfurt und Berlin das Neugeschäft sowie den Ausbau des Bestandskundengeschäfts an. So kam Razorfish häufiger bei den Bestandskunden Audi und McDonald's zum Zuge. Die "Mein Burger"-Kampagne für die Burgerkette führt der Dienstleister als eines der kreativen Highlights in diesem Jahr an. Seit Sommer fungiert die Agentur als digitale Leadagentur für die Klebstoffmarke Pattex aus dem Hause Henkel, im September konnte Razorfish den Telekommunikationsanbieter O2 in ihrer Kundenliste aufnehmen.

"Besonders stolz sind wir darauf, dass wir in 2011 einige Geschäftsfelder deutlich ausbauen konnten", so CEO Andreas Gahlert. Dies betreffe insbesondere Social Media, Mobile, Multitouch und den Bereich Business Intelligence. Für 2012 rechnet Gahlert mit einer "fortlaufend positiven Geschäftsentwicklung".

Razorfish Deutschland beschäftigt derzeit 200 festangestellte Mitarbeiter. Zum weiteren Kundenstamm gehören Nintendo of Europe, Novartis, Microsoft und Nestlé. Razorfish ist Teil des Vivaki-Netzwerkes innerhalb der Publicis Gruppe, zu dem auch die Agenturen Digitas, Starcom Media Vest, Dentsu und Zenith Optimedia gehören. jm
Meist gelesen
stats