Ranking: PR-Agenturen kämpfen noch immer mit den Nachwirkungen der Krise

Mittwoch, 20. April 2011
Mit Ketchum Pleon weiterhin die Nummer 1: Dirk Popp, Board-Mitglied der Agentur
Mit Ketchum Pleon weiterhin die Nummer 1: Dirk Popp, Board-Mitglied der Agentur

Während die meisten Werbeagenturen 2010 wieder ordentlich zulegen konnten - der GWA-Frühjahrsmonitor weist ein durchschnittliches Plus von 7,5 Prozent aus -, hatte die PR-Agenturbranche länger mit den Auswirkungen der Krise zu kämpfen. Das geht aus dem vom PR Journal erhobenen Ranking hervor, an dem sich insgesamt 142 Agenturen beteiligt haben. Die Marktübersicht weist für die Branche nur ein leichtes Plus von 1,4 Prozent gegenüber 2009 aus. Damit ist der Verlust des Krisenjahres 2009, als der Markt laut Ranking um rund 3,5 Prozent schrumpfte, noch nicht wieder ausgeglichen.

Selbst Vorzeigeagenturen wie Fischer-Appelt konnten nur leicht zulegen. Marktführer Ketchum Pleon und die erfolgsverwöhnte Scholz & Friends PR Group haben sogar deutlich Umsatz verloren. Bei Ketchum Pleon kommt ein Teil des Rückgangs sicher daher, dass der Ableger Pleon Event + Sponsoring inzwischen als BBDO Live bei der Schwesteragentur konsolidiert wird. Zudem wurden Etats an die neue Zweitmarke Emanate (früher: Ketchum) abgetreten, allerdings auch vereinzelt Aufgaben von ihr übernommen. Dennoch: Selbst ohne diese Sondereffekte dürfte die Agentur unter dem Strich leicht verloren haben.

Die Top 20: Deutschland größte PR-Agenturen (Zum Vergrößern bitte anklicken)
Die Top 20: Deutschland größte PR-Agenturen (Zum Vergrößern bitte anklicken)

Damit büßt die Omnicom-Tochter erneut etwas von ihrem Vorsprung ein. Schon 2009 hatte Ketchum Pleon rund 10 Prozent des Umsatzes verloren. Die Nummer 2 im Markt Media Consulta liegt nur noch 4 Millionen Euro zurück. Auch die Nummer 3 Fischer-Appelt kommt näher, wenngleich der Abstand immer noch 16 Millionen Euro beträgt. Der neue Vorstand (und Ex-Pleon-Chef) Frank Behrendt hatte bei Amtsantritt das Ziel Marktführerschaft ausgegeben - und sieht Fischer-Appelt auf einem guten Weg: „Wir verzeichnen Wachstum bei bestehenden Kunden und ein starkes Neugeschäft, was uns für 2011 optimistisch stimmt." Die Verantwortlichen bei Ketchum Pleon sehen trotzdem keinen Grund zur Beunruhigung und verweisen auf die gute aktuelle Geschäftsentwicklung. „Ich rechne in diesem Jahr mit einem soliden und nachhaltigen Wachstum", sagt Board-Mitglied Dirk Popp.

Zu den großen Gewinnern gehört neben Agenturen wie Oliver Schrott, Edelman und Ergo vor allem die Serviceplan PR Group. Sie profitiert insbesondere von der positiven Entwicklung von Serviceplan Public Opinion in Berlin, die unter anderem die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft gewinnen konnte. „Wir sind unseren Berliner Kollegen zu großem Dank verpflichtet. Sie haben uns im PR-Bereich einen gewaltigen Schub gegeben", sagt Thorsten Hebes, Geschäftsführer von Serviceplan Public Relations. mam
Meist gelesen
stats