Ranking: Markt der inhabergeführten Kommunikations-Agenturen legt 2003 um 1,5 Prozent zu

Donnerstag, 11. März 2004

Ein durchwachsenes Jahr liegt hinter ihnen: Mit 479,3 Millionen Euro haben die Top 50 inhabergeführten Werbeagenturen im vergangenen Jahr 1,5 Prozent mehr Gross Income erwirtschaftet als 2002 (Vergleichsbasis: 48 Agenturen). Die Dienstleister haben sich dabei sehr heterogen entwickelt: Zwar legen 13 von 50 Agenturen ein zweistelliges Plus vor. Gleichzeitig müssen aber elf Dienstleister ein zweistelliges Minus verkraften.

Ähnliches gilt für die Mitarbeiterentwicklung: Die Agenturen haben zwar insgesamt 7 Prozent mehr Beschäftigte. Außer G.V.K. in Lüneburg, WOB in Viernheim und Flad & Flad in Eckental haben alle Top-10-Agenturen eingestellt. Allerdings haben auch fast die Hälfte der Top 50 Mitarbeiter entlassen.

Größte inhabergeführte Agentur ist Serviceplan in München vor Jung von Matt in Hamburg und Select in Koblenz. Serviceplan hat ihr Gross Income gegenüber 2002 um 4 Prozent auf 53,3 Millionen Euro gesteigert. Die höchsten Zuwächse unter den Top 10 verzeichnen Schaffhausen in Elmshorn mit einem Plus von 54,86 Prozent und Media Consulta in Berlin, die 2003 um 37,6 Prozent zugelegt hat.

Das dickste Minus in den Top 10 verzeichnet G.V.K mit 11 Prozent weniger Gross Income als 2002. Ein Sonderfall ist ConTeam, die Ende 2002 die Eventagenturen ConTeam Human Event in Groß-Gerau und G&D Event in Wuppertal in der neuen Agentur Maxsense zusammengefasst hat und deshalb 59 Prozent weniger Gross Income für 2003 ausweist. ems

Die Top-10 zum Download.

Das komplette Ranking gibt es in der aktuellen Ausgabe 11/2004 von HORIZONT, die am heutigen Donnerstag erschienen ist
Meist gelesen
stats