Radio Lions: Grabarz & Partner und Jung von Matt holen Gold

Mittwoch, 22. Juni 2011
In der Kategorie Radio gehen 2 goldene Löwen nach Deutschland
In der Kategorie Radio gehen 2 goldene Löwen nach Deutschland

Jubel bei den Radiospezialisten: Insgesamt gehen in diesem Jahr sechs Löwen nach Deutschland - je zwei funkeln in Gold, Silber und Bronze. Ein großer Erfolg, denn im vergangenen Jahr gab es "nur" fünf Bronze-Trophäen, 2009 gingen die hiesigen Kreativen sogar komplett leer aus. Erfolgreichste Agentur ist Grabarz & Partner mit einmal Gold und einmal Silber. Der zweite goldene Lion plus ein Löwe in Bronze geht an Jung von Matt. Komplettiert wird die Riege der erfolgreichen deutschen Löwen-Jäger von Kemper Trautmann mit einmal Silber und Y&R Berlin mit einmal Bronze.
Jurymitglied Fabian Frese von Jung von Matt
Jurymitglied Fabian Frese von Jung von Matt
Nach Gold beim ADC kann Grabarz & Partner die Kampagne „Music Lessons" für die Modern Music School (Produktion: Studio Funk, Hamburg) auch in Cannes veredeln. Die Arbeit avancierte sogar zum Liebling der Juroren, verrät Jurymitglied Fabian Frese von Jung von Matt, der für HORIZONT.NET von den Cannes Lions bloggt. Bei den Spots hätten die Juroren immer laut aufgedreht. Frese: „Und der Norweger hätte beinahe dazu getanzt!" Erfolgsgarant für Jung von Matt war der Spot „What's that noise" für den Tierschutzverein Noah, der beide Löwen für die Hamburger Agentur abstaubte. Kemper Trautmann überzeugt mit der Kampagne für Beate Uhse TV (Produktion: NHB Ton, Hamburg). Der Spot „Bank" von Y&R in Berlin für den Elektronikhersteller LG war den Juroren Bronze Wert. Die Produktion hierfür übernahm Studio Funk, ebenfalls Berlin.  

Insgesamt vergab die Jury um den Vorsitzenden Eugene Cheong, Regional Creative Director von Ogilvy & Mather Asia Pacific, 50 Löwen (einen Grand Prix, neunmal Gold, 16-mal Silber und 24-mal Bronze). Im vergangenen Jahr wurden 55 Trophäen verliehen.

Im Ländervergleich liegt Deutschland einen Löwen vor Australien. Die USA, Thailand und Singapure kommen auf jeweils drei Preise. Dominiert wird die Wettbewerbssparte in diesem Jahr von Südafrika. Die Kreativen gewinnen insgesamt zehn Lions: zwei goldene, vier silberne, drei bronzene - und den Grand Prix. Dieser geht an die Agentur Network BBDO in Johannesburg, die die Jury mit einer Kampagne für Mercedes-Benz begeisterte. Darin lernen Menschen bei einem Autounfall unfreiwillig einen Psychopathen kennen - ein Ereignis, das mit den Sicherheitsfeatures von Mercedes nicht passiert wäre. „Die Spots sind brilliant geschrieben. Man freut sich über jeden einzelnen Satz", so Jurymitglied Frese. Überhaupt hätten die Arbeiten stark auf Humor gesetzt, während im vergangenen Jahr weniger lustige, dafür aber intelligentere Spots die Löwen abgeräumt hatten.

Überrascht habe den Kreativen aus Hamburg, dass es nur wenige Casefilme gab. Das war im Vorjahr anders. Damals waren viele Spots in einer 360-Grad-Kampagne eingebettet und mussten mit einem Kampagnenvideo erklärt werden. „In diesem Jahr kann man nicht behaupten: Radio ist das neue Digital", zeigt sich Frese etwas enttäuscht. Auch in Deutschland tue sich nicht sehr viel. „Wir produzieren konventionell sehr gute Kampagnen", kritisiert Frese. Allerdings kämen auch aus dem Ausland nicht unbedingt innovative Impulse. jm

Die Gewinner-Spots zum Nachhören gibt es auf der folgenden Seite (Auswahl)

 

Grand Prix: Network BBDO Johannesburg für Mercedes-Benz - Beispiel-Spot "Bud"

Gold und Silber: Grabarz & Partner mit Kampagne "Music Lessons" für die Modern Music School - Spotbeispiel "Tannenbaum" bzw. "Christmas Tree"

Silber: Kemper Trautmann mit Kampagne Beate Uhse TV - Spotbeispiel "Prince"

Bronze: Y&R, Berlin mit Spot "Bank" für LG



Meist gelesen
stats