Publicis zieht ins House of Conversation

Montag, 24. August 2009
Die Publicis-Geschäftsführer Volker Selle, Ute Poprawe und Roland Rudolf (r.) vor dem neuen Gebäude
Die Publicis-Geschäftsführer Volker Selle, Ute Poprawe und Roland Rudolf (r.) vor dem neuen Gebäude

Schwitzen, Schrauben, Schieben war am Wochenende bei Publicis Deutschland angesagt. Die Agenturgruppe zog in ihr eigenes Agenturgebäude im Frankfurter Ostend. "Die neue Adresse soll zu einem Ort werden, wo Gespräche über Marken, Menschen und Gesellschaft entstehen", erklärt Sprecherin Anne Motz. In diesem Sinne startet im so genannten House of Conversation im Oktober eine Veranstaltungsreihe mit Politikern, Managern, Künstlern und Kreativen.
Das neue House of Conversation
Das neue House of Conversation
Insgesamt sind in dem Gebäude rund 300 Agenturleute angesiedelt. Sie arbeiten für die Unternehmen Publicis Frankfurt, P-Mod, Publicis Consultants, Zenith Optimedia, MS&L und Re Sources, die bisher im Frankfurter Stadteil Sachsenhausen ihre Büros hatten. Starcom soll schon bald folgen. Ob sich die Frankfurter Agentur Neue Digitale/Razorfish dazugesellt, ist noch unklar. Die Online-Kreativschmiede gehört seit kurzem zum Publicis-Netzwerk. brö
Meist gelesen
stats