Publicis will 3 Milliarden Euro in Zukäufe investieren

Mittwoch, 24. April 2013
Publicis-Chef Maurice Lévy (Foto: Publicis)
Publicis-Chef Maurice Lévy (Foto: Publicis)

Die französische Werbeholding Publicis setzt für den Ausbau des Geschäfts weiter auf Akquisitionen. Wie Konzernchef Maurice Lévy laut internationalen Presseberichten bei einem Investorentag in London erklärt hat, will er in den kommenden fünf Jahren 3 Milliarden Euro in Firmenzukäufe stecken. Im Visier hat er dabei vor allem Unternehmen aus dem digitalen Bereich und den Wachstumsmärkten außerhalb Europas. Publicis hat in den vergangenen Jahren bereits Digitalnetzwerke wie Digitas, Razorfish und LBi gekauft. Da es im Agenturbereich so gut wie keine großen internationalen Digitalanbieter mehr gibt, die zu haben sind, will sich die Gruppe bei ihrem Akquisitionsbemühungen jetzt wohl auf kleine und mittelgroße Dienstleister konzentrieren. In Deutschland hat Publicis im vorigen Jahr die Agentur Pixelpark gekauft.

Ziel bis 2018 ist es, 75 Prozent des Gesamtumsatzes im Digitalbereich und in den schnell wachsenden Ländern zu erzielen. Die französische Holding rangiert derzeit hinter WPP und Omnicom auf Platz 3 der weltweit größten Kommunikationskonzerne. mam
Meist gelesen
stats