Publicis verliert in Europa weiter Umsatz - auch in Deutschland

Freitag, 26. Oktober 2012
Publicis-Chef Maurice Lévy muss auch in Deutschland Umsatzrückgänge hinnehmen
Publicis-Chef Maurice Lévy muss auch in Deutschland Umsatzrückgänge hinnehmen

Die französische Werbeholding Publicis bekommt die wirtschaftlichen Probleme in Europa weiter zu spüren. Der Umsatzrückgang in dieser Region (exklusive Russland und Türkei) hat sich im 3. Quartal noch einmal verschärft. Nachdem das Geschäft in Europa von April bis Juni bereits um 1,7 Prozent schrumpfte, liegt der Rückgang nun bei 3,6 Prozent. Betroffen sind dabei auch Märkte, die lange als einigermaßen stabil galten. So verbucht Publicis im Heimatmarkt Frankreich ein Umsatzminus von 2,2 Prozent, selbst in Deutschland muss man einen Rückgang von 1,8 Prozent verkraften. Vor allem der September hat dem Werbekonzern zu schaffen gemacht. Statt mit dem erwarteten Wachstum von über 6 Prozent hat man den Monat mit einem Minus von 1,6 Prozent abgeschlossen.

Weltweit konnte die Muttergesellschaft von Agenturgruppen wie Publicis, Saatchi & Saatchi, Leo Burnett sowie Vivaki den Umsatz um 2 Prozent auf 1,63 Milliarden Euro steigern. Am stärksten legte die Holding dabei in den BRIC-Staaten sowie einigen anderen Märkten in Lateinamerika und Asien zu. In Nordamerika liegt das Umsatzplus im 3. Quartal bei 3,2 Prozent.

In den ersten neun Monaten wurde ein Umsatzwachstum von 2,5 Prozent auf 4,71 Milliarden Euro erzielt. Allerdings steht auch in der Neun-Monatsbilanz in Bezug auf Europa ein Minuszeichen. Hier ging der Umsatz um 0,8 Prozent zurück. "Seit dem Ende des Sommers haben die Werbungtreibenden zunehmend eine abwartende Haltung eingenommen und ihre Kampagnen abgesagt oder verschoben", sagt Konzernchef Maurice Lévy. Dennoch hält er an den Ergebniszielen für 2012 fest.

Gestern hatte Wettbewerber WPP seine Zahlen präsentiert. Auch diese fielen schwächer aus als erwartet. Die weltgrößte Werbeholding senkte ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf 2,5 bis 3 Prozent.  mam       
Meist gelesen
stats