Publicis und Ogilvy sind die großen Gewinner beim 11. BoB-Award

Mittwoch, 22. April 2009
-
-

Gegen den Trend verzeichnet der BoB Best of Business-to-Business-Award des Kommunikationsverbandes in diesem Jahr einen neuen Beteiligungsrekord. Mit 273 Arbeiten wurden gut 10 Prozent mehr eingereicht als 2008. Das quantitative Wachstum wird nach Überzeugung der Jury von einem qualitativen begleitet. „Das Niveau der eingereichten Arbeiten war deutlich besser als im vergangenen Jahr", sagt Michael Koch. Der Kreativchef von Ogilvy One Worldwide in Frankfurt leitete die Jury mit 25 Vertretern von Agenturen, Kunden und Medien. Diese Einschätzung spiegelt sich in der Medaillen-Ausbeute wider: Knapp 14 Prozent der eingereichten Arbeiten wurden mit einem Award bedacht. 2008 waren es mit 27 Awards von 247 eingereichten Arbeiten knapp 11 Prozent. Diese Entwicklung veranlasste die Jury, erstmals in der elfjährigen Geschichte des BoB-Awards einen Grand Prix zu vergeben. Er geht an Publicis Hamburg für den Film „Welcome to Germany". Der für die interne Kommunikation der international tätigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Grant Thornton entwickelte Film wurde zuvor in den Wettbewerbskategorien Multimedia sowie PR, interne/externe Kommunikation mit Gold bedacht. Mit ihm wollte Grand Thornton Deutschland anlässlich eines Treffens mehrerer hundert Führungskräfte im vergangenen Oktober in Berlin auf humorvolle Weise den internationalen Kollegen die Besonderheiten des Standorts Deutschland vermitteln. Darüber hinaus wurde Publicis mit drei silbernen und einem bronzenen BoB ausgezeichnet (siehe Chart).

Die Vertreter von Ogilvy konnten sich auf der Preisverleihung am Dienstagabend in der Frankfurter Börse zwei goldene, einen silbernen und zwei bronzene BoB-Awards abholen. Mit Gold punktete die Frankfurter Agentur Ogilvy One Worldwide in der Kategorie Dialogmarketing & Verkaufsförderung. Hier war es einmal die Aktion „Befreien Sie Ihr Stadtwerk" für die HSE Südhessische Energie in Darmstadt sowie eine Fundraising-Aktion, die der Evangelische Regionalverband Frankfurt/Main unter anderem bei den Banken in der Mainmetropole durchgeführt hat. Ein in ein Flugblatt gewickelter Stein war eines der schlagenden Argumente für die Jury, diese Aktion zur Unterstützung benachteiligter Jugendliche mit Gold auszuzeichnen.

Ein weiterer Mehrfachgewinner ist Trio-Group & Kölner. In der Kategorie Anzeigen & Beilagen vergoldete die AFirma eine Kampagne für die Kölner Agentur für Kunsttransporte Art to move Beuth & Esser. Die notwendige Sorgfalt beim Transport wertvoller Kunstgegenstände wurde mit der Abbildung bekannter Gemälde kommuniziert, die verfremdet, einschlägig „beschädigt" wiedergegeben wurden.

Weitere Gold-Gewinner sind Schindler, Parent & Cie, die in der Kategorie Integrierte Kommunikation für das Marketing-Paket „The Touch of Beauty" für Ing. Erich Pfeiffer, Hersteller von Zerstäuber- und Dosiersystemen für die kosmetische und pharmazeutische Industrie, ausgezeichnet wurde. Die Stuttgarter Agentur Strichpunkt punktete in der zweiten BoB-Kategorie Corporate Publishing mit dem Geschäftsbericht 2007 für Air Berlin.

In Kategorie 6 - Public Relations, interne/externe Kommunikation - gab es außer für den Publicis-Film „Welcome to Germany" weiteres Gold für den ObS-Award von News Aktuell. Die DPA-Tochter verbindet die Auszeichnung der besten PR-Bilder des Jahres mit der PR-Kommunikation ihrer Dienstleistung in diesem Bereich.

Im Bereich Live Communication, siebte Kategorie beim BoB-Wettbewerb, wertete die Jury olympisch und vergab Gold, Silber und Bronze. Einmal mehr wurde Insglück mit Gold für die internationale Eröffnungsveranstaltung der CeBIT 2008 ausgezeichnet. Für das Event im Auftrag der Deutschen Messe hat die Berliner Agentur unter anderem bereits Gold beim Eva-Award und den internationalen Galaxy Awards gewonnen. si
Meist gelesen
stats