Publicis übernimmt Frankel und gewinnt EADS-Etat

Mittwoch, 12. Januar 2000

Mit einem Schlag hat die Publicis-Gruppe ihren Umsatz in den USA verdoppelt. Dieses Meisterstück ist der französischen Agenturholding unter Führung von Maurice Lévy durch die Übernahme von Frankel & Company in Chicago gelungen. Die Agentur erwirtschaftet einen Umsatz von knapp 200 Millionen Mark und ist in den USA der größte unabhängige Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Marketing Services. Publicis übernimmt 100 Prozent an der Agentur, an der im Zeitalter der integrierten Kommunikation auch Omnicom und WPP starkes Interesse gezeigt haben sollen. Wenngleich Publicis den Wert der Transaktion nicht nennt, schätzt die "Chicago Tribune" die Angebote von Omnicom und WPP auf 720 bis 820 Millionen Dollar. Frankel gilt als eine der innovativsten Agenturen in der Branche, war mehrmals Agentur des Jahres und räumte in den letzten zwei Jahren zahlreiche Kreativpreise ab. Zum Kundenportfolio der 790 Mitarbeiter starken Agentur zählen McDonald's, Visa, United Airlines, Target und Nestlé. Positiv ist für das Pariser Publicis-Büro auch der Pitch um den Etat des fusionierten Luft- und Raumfahrtunternehmens EADS ausgegangen. In welcher Höhe sich das durchaus große Budget des europäischen Zusammenschlusses aus Dasa, Aerospatiale Matra und Casa genau bewegt, ist nicht bekannt. Publicis Conseil hat den Etat gemeinsam mit der Beratungsagentur Publicis Consultants gegen D'Arcy Paris und die deutschen Konkurrenten KNSK, Slagman, Ogilvy & Mather sowie Jung v. Matt gewonnen. Leadagentur ist Publicis Consultants. In Deutschland wird EADS von Publicis MCD betreut.
Meist gelesen
stats