Publicis steigt unter Vorbehalt aus dem Bieterkampf um Aegis aus

Montag, 17. Oktober 2005

Die französische Werbeholding Publicis hat sich aus dem Rennen um die Aegis-Gruppe verabschiedet - zumindest vorläufig. Das Unternehmen teilte am vergangenen Freitagabend mit, dass es nicht im Interesse seiner Anteilseigner sei, ein Angebot für Aegis abzugeben. Diese Position könne sich allerdings ändern, wenn ein anderes Unternehmen eine Kaufofferte für Aegis vorlegt oder das Aegis-Management ein Zusammengehen mit Publicis empfiehlt. Die britische WPP-Gruppe unterstrich dagegen ihr Interesse an der Holding, zu der unter anderem die beiden Medianetzwerke Carat und Vizeum sowie das Marktforschungsinstitut Synovate gehören. In einem Interview mit der Zeitung "The Daily Telegraph" bestätigte WPP-Chef Martin Sorrell, dass er derzeit ein gemeinsames Gebot mit der Investmentfirma Hellman & Friedman prüft. WPPs Interesse dürfte dabei vor allem Synovate gelten. Die Übernahme der Mediaagenturen dürfte dagegen kartellrechtliche Probleme bereiten. Unterdessen hat der französische Investor und Chairman von Havas, Vincent Bolloré, seine Beteiligung an Aegis auf mehr als 17 Prozent erhöht. mam



Meist gelesen
stats