Publicis mit deutlichem Umsatzplus

Freitag, 14. November 2003

Die Pariser Publicis-Gruppe hat ihren Umsatz im 3. Quartal gegenüber dem Vorjahresqaurtal um 55,8 Prozent auf 918 Millionen Euro gesteigert. Der Umsatz für das laufende Geschäftsjahr summiert sich damit auf 2,8 Milliarden Euro, was einem Plus von 58 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Zurückzuführen ist das Umsatzplus vor allem auf den Kauf der amerikanischen Bcom3-Holding. Organisch ist Publicis im 3. Quartal nur um zwei Prozent gewachsen.

Schwächster Markt war im 3. Quartal Europa. Dort sind die organischen Umsätze um 3,3 Prozent auf 345 Millionen Euro zurück gegangen. Für das laufende Geschäftsjahr lieferten die europäischen Publicis-Agenturen Umsätze, die mit 1,1 Milliarden Euro um 3,6 Prozent unter denen des Vorjahres liegen. Ein Umsatzplus liefern dagegen die USA (plus 4,1 Prozent), der asiatisch-pazifische Raum (plus 9,9 Prozent) und Lateinamerika (7,9 Prozent). "Die Situation in Europa bleibt anders als Nordamerikas und der asiatische Raum angespannt", sagt Publicis-Chef Maurice Lévy. Allerdings habe sich der deutsche Markt offensichtlich nachhaltig stabilisiert. Insgesamt hält Lévy angesichts der aktuellen Geschäftslage an seiner Prognose fest, im zweiten Halbjahr 2003 eine operative Gewinnmarge von 15 Prozent zu erreichen: "Unser Ziel ist es, die 15-Prozent-Marge auch für das ganze Jahr 2004 zu erreichen." ems
Meist gelesen
stats