Publicis lässt die Krise hinter sich

Freitag, 23. April 2010
Blickt positiv in die Zukunft: Publicis-CEO Maurice Lévy
Blickt positiv in die Zukunft: Publicis-CEO Maurice Lévy

Nach Havas und Omnicom hat mit Publicis nun die dritte große Werbeholding ihre Zahlen fürs 1. Quartal 2010 vorgelegt. Die Bilanz des französischen Konzerns gibt Anlass zur Hoffnung: In den meisten Märkten ist Publicis wieder auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Der weltweite Umsatz kletterte um 8,1 Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Euro, das organische Wachstum liegt bei 3,1 Prozent. Im Vorjahreszeitraum musste der Konzern noch ein Minus von 4,4 Prozent verkraften. "Die Zahlen übertreffen selbst unsere optimistischsten Erwartungen", kommentiert CEO Maurice Lévy, die Bilanz.   Deutschland hat zur positiven Entwicklung in diesem Jahr leider nicht beigetragen. Genau wie in den meisten anderen europäischen Länder rutschte Publicis hierzulande in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres erneut ins Minus. Lediglich in Frankreich (plus 8,4 Prozent) und Großbritannien (plus 1,4 Prozent) lief das Geschäft wieder besser. Obwohl der Gesamtumsatz von 357 Millionen Euro auf 369 Millionen Euro kletterte, muss Publicis in Europa unter dem Strich beim organischen Umsatz ein Minus von 1,4 Prozent hinnehmen.

Die Talsohle durchschritten hat offenbar der US-Werbemarkt. In Nordamerika erzielte Publicis ein organisches Wachstum von 4,8 Prozent, die Regionen Asien-Pazifik (6,7 Prozent), Lateinamerika (9,8 Prozent) und Afrika / Mittlerer Osten (7,2 Prozent) legten ebenfalls deutlich zu.

Zum Wachstum beigetragen hat vor allem das Digitalgeschäft, das um mehr als 15 Prozent zulegte: Der Anteil am Gesamtumsatz stieg von 20 Prozent im Vorjahr auf 27 Prozent im 1. Quartal an. Insgesamt steuerte die Sparte Marketing Services, in der Publicis unter anderem seine digitalen Aktivitäten bündelt, 47 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Die Werbesparte erwirtschaftete 34 Prozent und das Mediageschäft 20 Prozent des Umsatzes.

Angesichts der unter dem Strich positiven Entwicklungen wagt Publicis eine positiven Ausblick fürs Gesamtjahr 2010. "Die Unternehmen haben mit großer Schnelligkeit, Energie und Eifer reagiert, um die Krise zu beenden", sagt CEO Lévy. Zwar sei es noch zu früh, die Krise endgültig für beendet zu erklären. Angesichts der jüngsten Entwicklungen könne aber schon von einem "Wendepunkt" gesprochen werden. mas
Meist gelesen
stats