Publicis holt Etat der Aktionsgemeinschaft Euro

Montag, 05. Juni 2000

Publicis in Frankfurt ist von der Aktionsgemeinschaft Euro, zusammengesetzt aus Bundespresseamt, EU-Kommission und EU-Parlament, mit der Umsetzung der Euro-Informationskampagne in Deutschland beauftragt worden. Die Agentur setzte sich im Rahmen eines Präsentationsverfahrens gegen die Mitbewerber Ogilvy & Mather, Odeon Zwo und Two in One, ein Joint Venture von Saatchi & Saatchi und der PR-Agentur Ahrens & Behrent, durch. In der Jury waren neben Vertretern der EU-Organe und des Bundespresseamtes auch Experten, die nicht der Aktionsgemeinschaft Euro angehören, wie zum Beispiel Dirk Huefnagel, Leiter Marketing Hypovereinsbank, und Peter Wippermann vom Trendbüro in Hamburg. Der Auftritt für die neue Währung ist für die Jahre 2000 und 2001 mit einem Budget von 28 Millionen Mark ausgestattet. Neben dem Etat der Europäischen Zentralbank, der von Publicis PR in Berlin betreut wird, liegt damit ein weiterer Etat zur Einführung des Euro-Bargelds bei der Publicis-Gruppe.
Meist gelesen
stats