Publicis-Gruppe will Umsatzrendite auf 17 Prozent steigern

Donnerstag, 09. Dezember 2004

Die französische Werbeholding Publicis hat sich ehrgeizige Ziele für die kommenden Jahre gesetzt. Bei einer Analystenkonferenz am heutigen Donnerstag erklärte CEO Maurice Levy, dass die Umsatzrendite innerhalb von vier Jahren auf 17 Prozent gesteigert werden soll. Im laufenden Geschäftsjahr soll eine Marge von 15 Prozent erreicht werden. Gleichzeitig strebt der Konzern an, seine Umsätze außerhalb Nordamerikas und Europas zu erhöhen. Derzeit erwirtschaftet die Holding 44 Prozent ihrer Umsätze im Nordamerika, 41 Prozent in Europa und 15 Prozent in anderen Märkten. Dieser Anteil soll auf 20 Prozent gesteigert werden.

Auch was die einzelnen Disziplinen angeht, plant Publicis Veränderungen. So sollen die Business-Lines Marketing Services (unter anderem Dialog, PR, Interactive, Event) und Media mittelfristig 28 Prozent der Umsätze ausmachen. Derzeit sind es 22 Prozent. Für den Bereich klassische Werbung plant Publicis nach wie vor mit 44 Prozent. Zum Jahreswechsel gibt es zudem personelle Veränderungen im Management-Board der Gruppe: Roger Haupt, bislang President and COO der Holding, zieht sich aus dem Gremium zurück. Er wird ersetzt von Jack Klues, CEO von Starcom Mediavest Group. Haupt bleibt aber Chairman der Publicis Group Media. mam
Meist gelesen
stats