Procter & Gamble verzichtet auf Zenith Media

Freitag, 15. Juni 2001

Der Pitch um die deutschen Planungsetats des Werbegiganten Procter & Gamble ist entschieden. Künftig wird der Konsumgüterhersteller in Deutschland nur noch mit zwei Mediaagenturen zusammenarbeiten. Mediacom ist und bleibt die Einkaufsagentur des Werberiesens und wird wie gehabt auch die Etats in der Planung bereuen, für die Grey den Werbeauftritt gestaltet. Auch Starcom bleibt an Bord und wird weiter für alle Marken, die von der kreativen Mutter Leo Burnett betreut werden, die Mediaplanung übernehmen.

Zenith Media muss hingegen nicht nur den imageträchtigen Namen Procter & Gamble von der Kundenliste streichen, sondern auch dessen Billings von brutto 134 Millionen Mark. Zenith betreute die Mediaplanung für die Marken Ariel (63,6 Mio. Mark), Oil of Olaz (41,9 Mio. Mark) und Pampers (16,7 Mio. Mark) und war zudem Agency of Record für den gesamten Radioeinkauf (12,6 Mio. Mark). Alle genannten Etats und Aufgaben werden in Zukunft auf Mediacom und Starcom verteilt. Procter & Gamble zählt zu den größten Werbungtreibenden weltweit, dessen deutscher Mediaetat bei rund 590 Millionen Mark liegt.
Meist gelesen
stats