Prinzregenten melden Insolvenz an

Mittwoch, 12. August 2009
Stefanie Wagner-Fuhs, Wolfgang Steiner und Marko Prislin (v.l.)
Stefanie Wagner-Fuhs, Wolfgang Steiner und Marko Prislin (v.l.)

Die Werbeagentur Prinzregenten hat Insolvenzantrag beim Münchner Amtsgericht gestellt. Hauptgrund sind Auftragseinbrüche von bis zu 40 Prozent, die zu einer zu hohen Fixkostenbelastung führten. Etatverluste hat es nach Agenturangaben in den vergangenen zwölf Monaten nicht gegeben. Der zuständige Insolvenzverwalter Rolf G. Pohlmann will nun verschiedene Sanierungsformen prüfen. Denkbar sei sowohl eine Eigensanierung, als auch eine übertragene Sanierung an einen möglichen Investor. In diesem Zusammenhang erwägt Pohlmann die kurzfristige Gründung einer Auffanggesellschaft.

Die Geschäfte der Agentur werden zunächst in allen Geschäftssegmenten und mit dem vorhandenen Team weitergeführt. Derzeit beschäftigten die Prinzregenten 14 Grafiker, Texter und PR-Berater sowie drei Verwaltungsangestellte.

Die Prinzregenten wurden 1999 in München gegründet. Geschäftsführerende Gesellschafter sind Marko Prislin, Wolfgang Steiner und Stefanie Wagner-Fuhs. Zum Kundenstamm gehören unter anderem Villeroy & Boch, Voltaren und Salewa. brö
Meist gelesen
stats