Pressearbeit wird zunehmend für Vertriebszwecke eingesetzt

Freitag, 15. Oktober 2004

Pressestellen und PR-Agenturen sehen sich heute unter massivem Erfolgsdruck, denn Unternehmensleitung und Kunden fragen verstärkt nach Zahlen. Außerdem soll die Pressearbeit zunehmend den Vertrieb unterstützten. Das hat der erste PR-Trendmonitor ergeben, den die DPA-Tochter News Aktuell gemeinsam mit Mummert Consulting entwickelt hat.

Trotz Erfolgsdruck spürt die PR-Branche der Umfrage zufolge langsam den Aufschwung. In den Unternehmen halten sich 2004 zwar noch sinkende und steigende Budgets die Waage. Doch für das kommende Jahr prognostiziert jede dritte befragte Fach- und Führungskraft ein höheres Budget. In Firmen mit bis zu 200 Mitarbeitern ist bereits in diesem Jahr mehr Geld verfügbar.

Der Trend wird von den Agenturmanagern bestätigt: 43,1 Prozent berichten von bereits 2004 gestiegenen Honorarsätzen und rechnen auch 2005 mit einem weiteren Aufwärtstrend.Von dem Aufschwung profitieren derzeit vor allem die kleinen Agenturen mit bis zu 10 Mitarbeitern.

Für den PR-Trendmonitor wurden im September dieses Jahres 2022 Fach- und Führungskräfte aus Pressestellen und PR-Agenturen befragt. Die Kooperationspartner wollen die PR-Branche künftig vier Mal pro Jahr zu verschiedenen Themen befragen. ems
Meist gelesen
stats