Postbank: Optimedia verdrängt Carat

Mittwoch, 02. Dezember 2009
Die Postbank arbeitet  künftig mit Optimedia zusammen
Die Postbank arbeitet künftig mit Optimedia zusammen

 Ein weiterer lukrativer Mediapitch ist entschieden. Die Bonner Postbank wird ab dem kommenden Jahr von Optimedia in Düsseldorf betreut. Das Mediavolumen beträgt geschätzte 70 Millionen Euro brutto, die künftig bei der Wiesbadener Aegis-Tochter Carat fehlen werden. Der Altbetreuer hatte in dem Pitch ebenso das Nachsehen wie das Omnicom-Network OMD und Mindshare aus der Group M. Aktuell wirbt die Postbank für die staatlich geförderte Altersvorsorge mit ihrer Kampagne "Unterm Strich zähl ich", die von der Stammagentur BBDO kreiert wurde.

Der Verlust des Postbank-Etats ist seit längerer Zeit mal wieder ein Dämpfer für Carat. Die Agentur hatte zuletzt eher mit Etatgewinnen auf sich aufmerksam gemacht. So setzten sich die Wiesbadener kürzlich bei Beiersdorf und Tchibo durch. Auch sonst verbuchte die Agenturgruppe Erfolge: So konnte der Dienstleister HMS-Vizeum, der wie Carat zur Aegis Media Group gehört, kürzlich den millionenschweren Ferrero-Etat verteidigen.

Auch für die Optimedia-Muttergesellschaft Vivaki läuft es derzeit rund. So konnte kürzlich Zenith Optimedia das Geschäft mit Reckitt Benckiser deutlich ausbauen.  ejej/mas
Meist gelesen
stats