Pixelpark will einen Neustart versuchen

Freitag, 05. September 2008
Wagner (l.) und Kedrowitsch wollen das operative Geschäft ausbauen
Wagner (l.) und Kedrowitsch wollen das operative Geschäft ausbauen

Die neu formierte Führungsspitze von Pixelpark kündigt an, sich künftig wieder stärker um das Kerngeschäft zu kümmern. Im Mittelpunkt soll dabei die Konzentration auf das Kommunikations- und E-Business-Geschäft stehen. Der Bereich Systemtechnologie dürfte dagegen dem Vernehmen nach eine geringere Rolle spielen. Auch von weiteren Akquisitionen scheint vorerst nicht mehr die Rede zu sein. Stattdessen soll es darum gehen, das Unternehmen "durch eine kurzfristige Restrukturierung und Neufokussierung schlanker und innerhalb kurzer Zeit wieder Cashflow-positiv" zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das operative Geschäft habe schon im letzten Jahr "eindrucksvolle Ergebnisse" erzielt, die allerdings "durch immense Kosten für Beratung und Organisation der M&A-Aktivitäten überschattet wurden", sagt CEO und Finanzchef Horst Wagner. Er hatte dieses Amt gestern von Michael Riese übernommen, der das Unternehmen wegen unterschiedlicher Auffassungen mit dem Aufsichtsrat über die strategische Ausrichtung verlassen hatte. Außerdem will man transparenter gegenüber Kunden und Shareholdern agieren. "Wir werden uns zukünftig hauptsächlich auf den Ausbau unseres operativen Geschäfts sowie organisches Wachstum statt Zukäufe und Integrationen fokussieren", sagt COO Dirk Kedrowitsch. mam

Meist gelesen
stats