Pixelpark denkt über Trennung von Systemtechnologie nach

Donnerstag, 11. September 2008
Pixelpark-CEO Horst Wagner
Pixelpark-CEO Horst Wagner

Bei der Pixelpark-Gruppe deutet sich nach dem Vorstandswechsel in der vergangenen Woche ein Strategieschwenk ab. Nach HORIZONT-Informationen denkt die Führung über eine Trennung von der Sparte Systemtechnologie nach. Eine Bestätigung dafür gibt es freilich nicht, allerdings auch kein klares Dementi. "Wir sind im Moment dabei, alles auf den Prüfstand zu stellen und unter Umständen harte und durchgreifende Maßnahmen einzuleiten", erklärt CEO Horst Wagner.

Zur Sparte Systemtechnologie gehören die Firmen Pixelpark Solutions, Pixelpark Systems und Online Systemhaus. In diesem Bereich sind derzeit rund 40 Mitarbeiter beschäftigt. Hinzu kommt die 29-Prozent-Beteiligung an der Firma Emprise, die ebenfalls zur Disposition stehen dürfte. Bei Online Systemhaus haben bereits die beiden Geschäftsführer Michael Otte und Hans-Jörg Lang gekündigt. Auch der Geschäftsführer von Pixelpark Hamburg (Kommunikationssparte) Christoph Kappes hat das Unternehmen verlassen.

Sicher scheint zudem, dass die Holding verkleinert wird. Hier sehen Insider großes Einsparpotenzial. Allein im vorigen Jahr hat Pixelpark mehr als 2 Millionen Euro für Beratung und M&A-Organisation auf Holdingebene ausgegeben. Zwar gibt es auch für die geplante Schrumpfung der Holding keine Bestätigung, aber eine Formulierung in einer Presseinformation, die etwas andeutet: "Durch eine kurzfristige Restrukturierung und Neufokussierung soll das Unternehmen schlanker und innerhalb kurzer Zeit wieder Cashflow-positiv werden", heißt es da. mam

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 37/2008 vom 11. September.
Meist gelesen
stats