Philips bleibt bei Carat

Dienstag, 03. April 2007
Themenseiten zu diesem Artikel:

Philips Carat Überprüfung USA Andrea Ragnetti WPP CIA


Nach sechsmonatiger Überprüfung seines Media-Aktivitäten bleibt beim niederländischen Elektronikkonzern Philips alles beim Alten. Carat International, Teil der Aegis-Gruppe, kümmert sich wie seit 1996 weiterhin um das allein in den USA 105 Millionen Dollar schwere Media-Budget. "Die Revision war notwendig, um die Art und Weise, wie wir das Markenversprechen, ,sense and simplicity' über die Medien an unsere Zielgruppen kommunizieren, kontinuierlich zu verbessern", erklärt Andrea Ragnetti, Chief Marketing Officer von Philips den Pitch. Außer Carat war zuletzt noch die WPP-Agentur Mediaedge:CIA im Rennen. Zuvor waren die Publicis-Agentur Zenith Optimedia und Omnicoms Media Group ausgeschieden.

Verantwortliche Kreativagentur ist DDB Worldwide. In Deutschland investierte Philips im vergangenen Jahr brutto rund 30 Millionen Euro in klassische Werbung. si



Meist gelesen
stats