Philip Morris und Kraft ziehen sich von Simon Worldwide zurück

Montag, 27. August 2001

Durch die McDonald's-Betrugsaffäre ist die Sales-Promotionagentur Simon Worldwide in eine existenzbedrohende Krise geschlittert. Nachdem Ende der vergangenen Woche die Fastfood-Kette die Zusammenarbeit aufkündigte, sollen sich jetzt auch Philip Morris und Kraft zurückgezogen haben: Das meldet der amerikanische Branchendienst Advertising Age. McDonald's hatte Simon Worldwide nach 25-jähriger Zusammenarbeit den Etat entzogen, als bekannt wurde, dass ein Agenturangesteller mit Komplizen 13 Millionen Dollar bei Gewinnspielmanipulationen ergaunert haben soll.

Der Hamburger-Bräter und Philip Morris machten 85 Prozent des Nettoumsatzes der Agentur im ersten Halbjahr 2001 aus. Für die Restaurant-Kette war Simon in den Bereichen Promotion und Below-the-Line tätig, unter anderem entwickelten sie Spielzeugfiguren für die Happy Meals. Für Philip Morris betreute die Agenturgruppe die Verkaufsförderung der Kataloge. Simon hat weltweit Niederlassungen mit über 400 Mitarbeitern. In Deutschland ist die Agentur an den Standorten Frankfurt und München mit rund 30 Mitarbeitern vertreten.
Meist gelesen
stats