Peter Schmidt Group überarbeitet Corporate Design von Continental

Donnerstag, 16. Mai 2013
So sieht das neue Logo von Continental aus
So sieht das neue Logo von Continental aus


Seit den 1920er Jahren hatte Continental seinen Markenauftritt nicht mehr grundlegend verändert - nun entschied sich der Automotive- und Reifenkonzern dazu, die Peter Schmidt Group (PSG)
das Corporate Design überarbeiten zu lassen. Hinter dem Redesign steht die Absicht, das Unternehmen Continental optisch und markenstrategisch neu zu positionieren. Die komplette Umsetzung soll pünktlich zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) im September dieses Jahres stattfinden.
Zum Vergleich: Das alte Logo
Zum Vergleich: Das alte Logo
Die Typographie des Logos hat die BBDO-Tochter PSG nur minimal überarbeitet. "Wir haben dem Kunden empfohlen, die Serifenschrift und die charakteristische 'CO'-Ligatur am Wortanfang beizubehalten. Diese Elemente machen die Marke unverwechselbar", erklärt Gregor Ade, Managing Partner von PSG. Das Continental-Pferd steht nun freistehend hinter der Wortmarke und wirkt agiler als bisher. Außerdem fällt der Typo-überladene Ring mit dem Markenschriftzug weg. Die Tiermarke wurde beibehalten, weil das Pferd laut Ade intern sowie international als ein starkes Element wahrgenommen wird: "So was nimmt man nicht einfach weg." Der bei Continental inhouse kreierte Claim "The Future in Motion" ergänzt das Logo.

Gregor Ade, Managing Partner der Peter Schmidt Group (Bild: PSG)
Gregor Ade, Managing Partner der Peter Schmidt Group (Bild: PSG)
Weitaus offensichtlicher als beim reinen Betrachten der Bild-Wort-Marke wird der Wandel von Continental im Corporate Design, angefangen bei der Farbgebung: Anstelle des orangegelben Schriftzugs auf schwarzem Grund kommt der neue Markenauftritt nun deutlich farbenfreudiger und mit hohem Weißanteil daher. Ade spricht in diesem Zusammenhang von einem "fundamentalen Schritt" Die Modernisierung soll vor allem in der Unternehmenskommunikation auf Messen, Online, in Print oder am PoS auffallen.

Hinter dem Redesign steht der Versuch, Continental auch markenstrategisch neu zu positionieren. Das Unternehmen hat verschiedene Divisionen, die bislang sehr heterogen und teilweise auch unter verschiedenen Logos auftraten. Der Auftrag für die Peter Schmidt Group lautete entsprechend: Aufbau einer übergreifenden Marke, die das Traditionelle betont, aber auch modern wirkt. "Wichtig war uns, den Wiedererkennungswert der Marke nicht zu verlieren. Optisch wollten wir daher unser Profil schärfen", erläutert Felix Gress, Leiter der Unternehmenskommunikation bei Continental.

Die Peter Schmidt Group hat für Continental das Corporate Design neu gestaltet (Bild: PSG)
Die Peter Schmidt Group hat für Continental das Corporate Design neu gestaltet (Bild: PSG)
Hinzu kommt ein praktischer Aspekt: Das Design ist produktionstechnisch in die Jahre gekommen. Im nächsten Jahr ist Continental offizieller Sponsor bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien und will als solcher natürlich auch auf den Stadionbanden werben. Das bislang verwendete Logo musste dafür oben und unten angeschnitten werden, damit es möglichst groß und plakativ stehen konnte. PSG hat für die Bandenwerbung eine optimierte Version aufgebaut, die das Anschneiden nicht mehr erforderlich macht. fam

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Alle Hintergründe zum neuen Corporate Design von Continental lesen Sie in HORIZONT 20/2013, die am Donnerstag, 16. Mai, erscheint.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Meist gelesen
stats