Panmedia wird mit HMS fusioniert

Donnerstag, 15. Juli 1999

Die Integration von Pan-media in das Network der HMS-Ca-rat-Gruppe soll das Leistungs-spek--trum der Agentur stärken und neue mittelständische Kunden locken. „Künftig wollen wir nur noch mit zwei Brands im deutschen Markt ope-rieren", erklärt Wolfgang Hum-mel. Aus diesem Grund verschwindet der Name Panmedia von der Landkarte und lautet HMS Media-Service. Der Standort in Eschborn nahe Frankfurt bleibt unverändert, eben-so die bisherige Geschäftsleitung bestehend aus Corinna Appel und Helmut Werner. Die Fusion der bei-den Hiemstra-Gewächse war in Zeiten des steigenden Konkurrenz-drucks in der Mediabranche nur noch eine Frage der Zeit. Laut Hummel, Group Managing Director der HMS, betreut-en sowohl die Wiesbadener HMS als auch Panmedia „überwiegend natio-na-le Kunden". Dabei unterscheiden sie sich lediglich in der Art ihrer Klientel. Die 1971 von Kai Hiemstra gegründete HMS bedient laut Hum-mel nur „Direktkun-den". Panmedia wiederum, die Hiem-stra 1975 ins Leben rief, betreut „kleinere und mitt-lere Kreativagenturen, die sich keine Mediaabteilung leisten können". Durch die Fusion öffnet sich HMS nun auch für die Agenturbetreuung. Panmedia und HMS sind Teil des Carat-Netzwerkes, wobei Carat zum überwiegenden Teil für das interna-tionale Geschäft zuständig ist. HMS wurde 1998 von der Carat-Gruppe abgespalten, um sich stärker als eigenständige nationale Marke profilieren zu können. Bis Ende des Jahres rechnet Hummel mit einem betreuten Schaltvolumen von brutto 900 Millionen Mark und einem „harten Kopf-an-Kopf-Rennen" um Platz zwei in der HMS-Carat-Organisation mit Carat Hamburg. Bis zum Herbst kündigt der HMS-Director weitere Akquisitionen von Agenturen an.
Meist gelesen
stats