PR-Trendmonitor: Agenturen sind optimistischer als ihre Kunden

Freitag, 04. November 2011
Hoffnung auf höhere Umsätze
Hoffnung auf höhere Umsätze
Themenseiten zu diesem Artikel:

Zuversicht Deutschland Dpa-Tochter


Deutschlands PR-Agenturen blicken mit größerer Zuversicht auf das kommende Jahr als ihre Auftraggeber. Das ist ein Ergebnis des aktuellen PR-Trendmonitors, den die DPA- Tochter News Aktuell erhebt. Der Untersuchung zufolge rechnet ein Viertel der befragten PR-Agenturen mit Umsatzzuwächsen von bis zu 10 Prozent. Mit einem noch höheren Plus rechnen 12 Prozent der Dienstleister. Die Pressestellen zeigen sich etwas weniger optimistisch. Hier erwarten nur 15 Prozent der Befragten ein Budgetwachstum von bis zu 10 Prozent. Stattdessen gehen die meisten Unternehmen (58 Prozent) von gleich bleibenden Etats aus. Bei den Agenturen sind es knapp 50 Prozent, die mit stabilen Honorarumsätzen rechnen. Mit Kürzungen von bis zu 10 Prozent kalkuliert etwa jede 20. PR-Agentur und fast jede zehnte Pressestelle. hor
Meist gelesen
stats