PR-Rat rügt Schleichwerbung

Mittwoch, 10. Mai 2006

Der Deutsche Rat für Public Relations hat in den ersten Fällen der ARD-Schleichwerbung zwei Agenturen und vier Unternehmen eine öffentliche Rüge erteilt. Betroffen sind die Ludger Bunten TV Relations in Köln und die Kultur + Werbung Unternehmensberatung in München sowie die Auftraggeber Deutsche Klassenlotterie Berlin, L'Tur, World Vision und die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. Der Beschwerdekammer III des PR-Rats, die für Schleichwerbung in TV-Medien zuständig ist, liegen weitere Fälle aus anderen Sendeanstalten vor, über die in näherer Zeit entschieden werden soll. stu

Meist gelesen
stats