PR-Agenturen legen um fast 9 Prozent zu

Dienstag, 07. April 2009
Aufsteiger des Jahres: Achtung-Geschäftsführer Mirko Kaminski
Aufsteiger des Jahres: Achtung-Geschäftsführer Mirko Kaminski

Die deutschen PR-Agenturen haben ihren Honorarumsatz 2008 um 8,7 Prozent gesteigert. Das geht aus dem PR-Ranking hervor, das die Branchen-Website PR-Journal.de jährlich erstellt. Demnach haben alle 143 gelistete Dienstleister im vergangenen Jahr zusammen einen Honorarumsatz in Höhe von rund 484 Millionen Euro erwirtschaftet. Allerdings betrug das Plus im Vorjahr noch 12,1 Prozent.

Rückgängig ist auch das Mitarbeiterwachstum: Während die Branche 2007 noch ein Plus von 12,2 Prozent (453 Neuanstellungen) verzeichnet hatte, erhöhte sich die Mitarbeiterzahl im vergangenen Jahr nur noch um 4,4 Prozent (189 Neuanstellungen) auf 4.533.

Spitzenreiter des Rankings ist nach wie vor Pleon in Düsseldorf mit einem Honorarumsatz von 55,8 Millionen Euro. Auf den Plätzen 2 bis 7 gab es ebenfalls keine Veränderungen: Hinter der alten und neuen Nummer 2 Media Consulta folgen Fischer Appelt Kommunikation, Hering Schuppener, die Scholz &  Friends PR Group, die A&B Communications Group und Oliver Schrott Kommunikation. Den größten Sprung nach oben machte die Hamburger Agentur Achtung, die ihren Honorarumsatz um 86,5 Prozent steigerte und somit vom 41. auf 22. Platz vorrückte.

Mehr zum Thema finden Sie in der HORIZONT-Ausgabe 15/2009, die am 9. April erscheint.
Meist gelesen
stats