P&G zieht Einkaufsetat von Gillette bei Mindshare ab

Donnerstag, 06. Oktober 2005

Der Konsumgüterriese Procter & Gamble (P&G) sortiert nach der Integration von Gillette wie erwartet die Mediaagenturbeziehungen des akquirierten Unternehmens neu. Für den weltweiten Einkaufsetat in Höhe von rund 800 Millionen Dollar (rund 670 Millionen Euro) ist ab sofort nicht mehr das Mindshare-Netzwerk verantwortlich. Grund ist ein Konkurrenzkonflikt mit Unilever, dessen Mediaetat von der WPP-Tochter betreut wird. Stattdessen kommt die P&G-Stammagentur Starcom Mediavest zum Zug, die zur Publicis-Gruppe gehört. Wie sich die Umverteilung auf die einzelnen Märkte auswirkt, ist noch nicht bekannt. Offen ist auch noch, was mit dem Mediaplanungsetat geschieht. Im Bereich der Kreativagenturen rechnen Experten dagegen nicht mit einem schnellen Wechsel. Hier soll die Gillette-Leadagentur BBDO an Bord bleiben. Erst kürzlich hat die Düsseldorfer Agentur BBDO Campaign die Leadfunktion für den internationalen Etat der Gillette-Marke Braun übernommen. mam
Meist gelesen
stats