Optimistische Werber: Deutsche Agenturen halten Auswirkungen der Krise für überschaubar

Montag, 17. November 2008
Florian Haller will von Krise nichts wissen
Florian Haller will von Krise nichts wissen

Glaubt man einigen Agenturchefs, so hält sich der Schaden, den die Finanzkrise bei den deutschen Dienstleistern angerichtet hat, bislang noch in Grenzen. Die gefühlte Stimmung sei schlechter als die Realität, sagt Florian Haller, Chef von Serviceplan, gegenüber der "Welt". Für das laufende Jahr rechne seine Agentur zwar mit Abschlägen beim Umsatz, insgesamt bewege sie sich aber noch gut über dem sehr erfolgreichen Vorjahr. "Da kann man nicht von einer Krise sprechen", so Haller.

Auch DDB-Chef Tonio Kröger ist guter Dinge. "Einige Unternehmen kappen zwar ihre Werbeausgaben im vierten Quartal", zitiert ihn die Zeitung. Es gebe aber auch andere, die auf die Krise mit zusätzlichen Marketinginvestitionen antworteten, um gerade jetzt Umsätze und Marktanteile zu gewinnen. mas
Meist gelesen
stats