"Oooooooh-Orgie": Draft FCB dreht neuen Nivea-Spot mit Jogi Löw

Freitag, 16. März 2012
-
-


EM-Viertelfinale 2008: Ganz Fußball-Deutschland hat Mitleid mit Bundestrainer Joachim Löw. Die UEFA hatte ihn nach einem hitzigen Wortgefecht mit dem vierten Schiedsrichter kurzerhand auf die Tribüne verbannt. Doch "Jogi" dürfte das damals schnell verschmerzt haben, seine Jungs siegten gegen Portugal. Im neuen Spot seines Werbepartners Nivea dreht Löw nun die Mitleids-Tour um - und nimmt dabei den Hauptprotagonisten gleich mal auf die Schippe.
Der Spot, kreiert von Stammbetreuer Draft FCB in Hamburg, für die Pflegeserie Nivea for Men Skin Energy, startet mit einer lustigen Männerrunde in einer Bar. Als sich plötzlich ein Kumpel verabschieden will (er müsse "morgen früh raus") fängt das gespielte Mitleid an. Und nicht nur seine Freunde geben ein hämisches "Oooooh" von sich, ein illustrer Kreis an weiteren Protagonisten stimmt ebenfalls mit ein: darunter ein Pilot plus Stewardess, ein Mann auf einem Vogel Strauss, ein Unterwäschemodel - und eben Nationalcoach Löw.

"Männer interessieren sich nicht für Pflegeprodukte. Deshalb zeigen wir ihnen, was sie von Nivea for Men Skin Energy wirklich haben: mehr Zeit für ihre Kumpels. Und das auf eine Art, die ihnen Spaß macht", so Dirk Haeusermann, Executive Creative Director bei Draft FCB. Den in Zusammenarbeit mit Erste Liebe in Hamburg entstandenen Werbeclip hat die Agentur für den internationalen Markt produziert (Regie: Aleksander Bach). Die Beratung verantwortet Managing Supervisor Simon Hansen.

Deutschland ist der zweite Markt, in dem der Beiersdorf-Konzern das Commercial einsetzt (Media: Carat, Hamburg). In der Schweiz feierte der Spot vor kurzem Premiere, weitere Länder sollen folgen. Dann allerdings ohne Jogi, denn den gibt's nur in der deutschen Version. jm
Meist gelesen
stats