Online-Mediaagenturen schließen sich zusammen

Donnerstag, 19. April 2007

Unter dem Namen Fachforum Online-Mediaagenturen (FOMA) hat sich eine neue Interessenvertretung konstitutiert. Der Zusammenschluss von 22 Dienstleistern pflegt eigenen Angaben zufolge den "partnerschaftlichen Austausch" mit der Organisation der Mediaagenturen im GWA (OMG), die auch organisatorische Aufgaben für FOMA übernimmt. Der OMG-Vorstand verfügt über Sitz und Stimme im FOMA. Auch mit der Fachgruppe Agenturen im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) will das neue Forum "partnerschaftlich zusammenarbeiten". Die Entsendung eigener Vertreter in Branchengremien wie die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (AGMA) und die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) ist geplant. Ein Ziel ist es, die Online-Forschung voranzutreiben. Zudem stehen Themen wie die Definition von Marktstandards, Gattungsmarketing sowie Aus- und Weiterbildung auf der Agenda.

Sprecher des FOMA sind Uli Kramer (Pilot 1/0), Manfred Klaus (Plan.net Media), und Karrim Attia (Xenion). Die Gründungsmitglieder decken eigenen Angaben zufolge 90 Prozent des Agenturmarktes ab. mam

Meist gelesen
stats