Omnicom legt kräftig zu

Mittwoch, 20. Juli 2011
Omnicom-Chef John Wren
Omnicom-Chef John Wren
Themenseiten zu diesem Artikel:

Omnicom WPP BBDO Germany DDB OMD PHD Agenturnetzwerk


Die US-Werbeholding Omnicom, Nummer 2 hinter Branchenprimus WPP, hat Umsatz und Ertrag im 1. Halbjahr 2011 deutlich steigern können. Wie die Muttergesellschaft von Agenturnetzwerken wie BBDO, DDB und TBWA sowie der Mediatöchter OMD und PHD jetzt bekannt gab, legte der weltweite Umsatz um mehr als 11 Prozent auf 6,64 Milliarden US-Dollar (4,69 Milliarden Euro) zu. Der Großteil der Zuwächse stammt aus dem internationalen Geschäft. Während der Konzern im Heimatmarkt USA um knapp 6 Prozent zulegen konnte, verzeichnete Omnicom im Rest der Welt ein Plus von 18 Prozent. Dennoch erzielt die Holding immer noch etwas mehr als 50 Prozent ihrer Umsätze in den Vereinigten Staaten.

Der Nettogewinn für die ersten sechs Monate kletterte um mehr als 17 Prozent auf 477 Millionen Dollar (337 Millionen Euro). Wettbewerber Publicis, hinter WPP und Omnicom die Nummer 3 im Markt, will seine Halbjahreszahlen am morgigen Donnerstag veröffentlichen. mam   
Meist gelesen
stats