Omnicom interessiert sich für Aegis-Gruppe

Freitag, 03. August 2001

Die weltweit drittgrößte Agenturholding Omnicom will offenbar die britische Aegis-Gruppe kaufen, zu der die Mediaagentur Carat gehört. Sollte der Deal zustande kommen, würde Omnicom zum weltweit zweitgrößten Mediaeinkäufer hinter der Interpublic Group of Companies aufrücken. Allerdings soll auch die britische Agenturholding WPP an einem Kauf von Aegis interessiert sein.

Wie ein Analyst gegenüber der Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg erklärte, ist der Verkauf von Aegis nur noch eine Frage der Zeit. Vor allem das Europageschäft der Aegis-Tochter Carat dürfte die Branchenriesen locken. Immerhin erwirtschaftet die Agentur, die mit einem Umsatz von rund 14 Milliarden US-Dollar zu den Top 5 der Mediabranche zählt, 70 Prozent ihrer Gewinne in Europa.

In den USA ist Carat dagegen nicht sonderlich stark vertreten, was einige Analysten an der Attraktivität der Agenturgruppe zweifeln lässt. Eine Verbindung von Omnicom und Aegis gab es bereits Anfang der 90er Jahre, als die US-Holding mit 9 Prozent an Aegis beteiligt war. Im Zuge der Restrukturierung von Aegis im Jahre 1996 trennte sich Omnicom jedoch von dieser Beteiligung.

Mit der möglichen Übernahme von Aegis setzt sich der Konzentrationsprozess in der Mediabranche fort. Erst vor wenigen Wochen einigten sich Publicis und Cordiant, ihre Mediatöchter Optimedia und Zenith zusammenzulegen. Zudem hatte die französische Holding Havas Advertising ein Kaufangebot für die britische Tempus-Gruppe und deren Medianetwork CIA unterbreitet. Auch WPP hatte Interesse an Tempus gezeigt, soll dem Vernehmen nach aber Abstand davon genommen haben, das Angebot von Havas zu überbieten.
Meist gelesen
stats